Die neugeborene Mutter

mutter-werden_Herausforderungen_ohfamoos„Auch eine Mutter wird erst geboren…“ – neuerdings begegnet mir dieser Satz immer wieder im Alltag. Er springt mir im Internet bei der Textrecherche ins Auge, im Fernsehen, auf einem Flyer, im Büro – immer wieder stoße ich auf diese Aussage. Doch was bedeutet das eigentlich? Etwa, dass auch eine taffe Business-Frau neu denken lernen muss?

Am Anfang dachte ich „Was für ein Quatsch!“

Im Gegensatz zum Kind, das ja zumeist ungefragt auf die Welt befördert wird und dann mit der plötzlichen Helligkeit, der ungewohnten Kälte und den vielen ungedämpften Lauten klarkommen muss, hat die Mutter die Chance, sich auf vielfältige Art und Weise auf ihr Kind und das Dasein als Mutter vorzubereiten. Der Markt bietet eine Fülle an Babybüchern und Freunde, Verwandte oder Arbeitskolleginnen bieten mehr Rat an, als einem das manchmal lieb ist. Und doch – die Erfahrungen der Anderen haben ihren Wert.

Ich begann, den mir immer wieder begegnenden Satz in meinem Herzen hin und her zu bewegen, ihn genau unter die Lupe zu nehmen und mit meinen Erfahrungen zu vergleichen.

„Wenn ich Mutter bin, mache ich alles anders!“, „Mein Kind wird sowas nicht machen!“ sind schöne Vorsätze, die wir Mütter noch gut aus der Prä-Mama-Ära kennen. Ich selbst hatte hehre Ziele und las vor der Geburt nicht weniger als 7 Baby-Bücher, plus unzählige Romane, die sich mit dem Mutterwerden beschäftigen. Ich war sowas von vorbereitet!

Mein Kind würde auf eine wahre Vollprofi-Mutter treffen!

Beim Gedanken an die Geburt schossen mir Tränen in die Augen

Ganz unverhofft, wenn ich beim Einkaufen ein Neugeborenes sah, strich ich über die große Babykugel und dachte „Bald, mein Schatz, bald bist du da!“ und schon kullerten die ersten Tränen. Oh, ich war ja sowas von bereit! Für den Ansturm der Hormone ebenso wie für die durchwachten Nächte, das Windeln wechseln, das Stillen… Das Programm MamaPro 1.0 war installiert und wartete auf den Einsatz!

Dann kam der große Tag

Alles war überwältigend. Mein Mann, die Hebamme, die Ärzte. Und natürlich: Mein Sohn. Der Moment, als ich ihn zum ersten Mal sah, war unbeschreiblich. Das Profiprogramm MamaPro 1.0 hängte sich augenblicklich auf und machte Platz für HormonTsunami-ExpertPro. Nichts mit „Ich würde dies…“ oder „Ich mache das…“.

Ich war seelisch so nackt und neu wie mein Baby.

Meine Gefühle wurden neu programmiert, die Festplatte defragmentiert und neu zusammengesetzt: Ein völlig neuer Mensch – Mama 1.0 – war geboren. Noch immer war ich Ehefrau, Tochter, Schwiegertochter, Berufsfrau, Hausfrau etc. – jedoch waren alle diese Rollen auf einmal der Mama-Rolle untergeordnet.

Alles erschien in neuem Licht. Die Liebe zu meinem Mann war niemals weg und immer groß – aber nun völlig neu und einfach gigantisch. Jedes Mal, wenn mein Mann unseren Sohn in den Arm nahm, herzte und küsste, liefen mir Freudentränen über die Wangen. Alles bekam eine völlig neue Priorität, jede Rolle, die ich in meinem Leben je eingenommen hatte, wurde auseinander genommen, wieder zusammengesetzt und völlig neu definiert. Innerlich wie äußerlich waren die Kanten runder, die Ecken weicher und alles war wohlbekannt und doch anders: Neugeboren.

Nun hieß es, Kinder und Selbständigkeit unter einen Hut zu bringen…

Nicht nur mein Kind musste die Welt neu entdecken und vieles lernen, ich lernte mit ihm. Da war natürlich das Kennenlernen. Der neue Alltag. Neue Routinen mussten her. Und als dann das zweite Kind kam, wurde ich erneut neu geboren. Wieder fühlte ich ganz andere Dinge und meine Rolle als Mutter, Ehefrau, Tochter, Schwiegertochter, Hausfrau, Texterin änderte sich erneut von Grund auf. MamaPro 2.0, wurde gelöscht und durch ChaosPro 2.0 ersetzt. Inzwischen galt es zudem, Kinder und Selbständigkeit unter einen Hut zu bringen – ein erneuter Neuanfang.

Der Anfang eines völlig neuen Kapitels

Tanja-Nolte_Mutter-werden_spaet-Mutter-werden_small„Auch eine Mutter wird erst geboren…“ Ja! Nicht nur das Kind, auch die Mutter, die Eltern werden neugeboren. Die taffste Business-Frau, die in zahlreichen Meetings ihre Frau gestanden, ihr Unternehmen durch Wind und Wetter gelotst, den Widrigkeiten und dem Gegenwind getrotzt hat, findet sich plötzlich in der gleichen Situation wieder, wie die unerfahrene Zwanzigjährige, wie wir alle eigentlich: Am Anfang eines völlig neuen Kapitels, das erst noch geschrieben werden muss.

Willkommen auf der Welt, Ihr Mütter da draußen!

Unsere Gastautorin Tanja lebt mit ihrem Mann und Söhnen (3 Jahre & 7 Monate) im schönen Fröndenberg/Ruhr. Sie backt, liest und schreibt gern. Im August letzten Jahres hat sie sich mit ihrer Freundin und ehemaligen Kollegin Sarah Simonetti als Texterin selbständig gemacht. Zusammen sind Tanja und Sarah die  „Wortgefährten„.

Ihre E-Books „Fredel – Oder: Das Wunder vom Freibad“ und „100 Gründe, (noch) ein Baby zu bekommen“ sind bei allen einschlägigen Anbietern (amazon, Weltbild, iStore, Google play etc.) erhältlich.

Text: Tanja C. Nolte
Fotos: pixabay, Tanja C.Nolte

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.