Sonja, die schreibende Nomadin

Wenn ich zurück blicke, wie lange ich Sonja kenne, denke ich: Ewig. Aber das stimmt gar nicht. Ich wünsche mir das jedoch für die Zukunft. Denn diese Frau, die hier im Blog mit uns so wunderbar über Gott und die Welt schreibt, ist sicher nicht nur für mich zu einer wichtigen Freundin geworden. Und: Schon immer wollte ich Sonja Ohly mal porträtieren, denn die Vita dieser selbsternannten Nomadin liest sich für mich wie ein kleines Märchen aus 1001 Nacht.

Sonja Ohly

Sonja in Dubai

Persönlich kennengelernt haben Sonja und ich uns 2006 in Dubai. Meine damalige Münchner Firma hatte sich dort mit einem Auslandsbüro niedergelassen, wir suchten PR-Unterstützung. Eine Empfehlung war Sonja Ohly. Als ich sie durch das große offene Büro auf uns zukommen sah, hier und da Menschen freundlich grüßend, ahnte ich: Diese attraktive Frau hat was drauf, mit der möchte ich arbeiten. Und so verwundert mich nicht, wie auch mein früherer Kollege Uwe Forgber, der später ebenfalls intensiv mit ihr vor Ort in den Emiraten gearbeitet hat, sie beschreibt:

Sonja Ohly vermag in jeder Lebenslage mit Charme, scharfem Verstand und einem geballtem Maß an Lebenserfahrung zu inspirieren.

Unsere Arbeitsbeziehung war also das eine – und ich kann Euch sagen, mit Sonja, die bereits Ende der 70er (!) Jahre in Dubai erst ein Reisebüro, Anfang der 90er dann eine Marketing und PR-Agentur eröffnete, kann man in der arabischen Welt so einiges erleben. Sonja ist nicht nur eine profunde Kennerin dieser Kultur (sie hat u.a. Islamkunde und Arabisch studiert), Sonja kannte in Dubai gefühlt jede/r. „Ach die Frau Ohly“, und Simsalabim öffnete sich eine Tür.

Freundinnen

Sonja und Elke am Rhein

Sonja, die gefragte Beraterin Kein Wunder, dass sie bis heute eine gefragte Beraterin ist: Nicht mehr für ihre eigene Agentur – die ist erfolgreich verkauft. Für Hornok & Partner, ein Beratungsunternehmen für Kommunikation und Wirtschaft, ist sie jedoch immer wieder aktiv. Mit dem Ziel, Unternehmern ein besseres Verständnis für die Menschen in Middle East zu geben, besonders was Kultur und Traditionen betrifft. Ob Sonja die Philosophie des Unternehmens geprägt hat? Der Satz „Eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung ist immer eine erfolgreiche Beziehung zwischen Menschen” passt jedenfalls sehr gut auch zu ihr.

Sonja, die schreibende Nomadin Sich selbst versteht Sonja, sucht man sie im sozialen Netz, als „Culture coach und schreibende Nomadin“. Oh ja, denke ich, gerade das Reisen ist etwas, was diese Frau aber so was von verkörpert. Wer Sonja sucht, wird sie finden, sollte sich nur vorab fragen: Wo ist sie wohl gerade? Nach Mantas tauchend auf Madeira, Freunde in Shanghai beratend oder auf Enkel-Erkundungstour durchs Waldorf Astoria in Ras Al Khaimah, um nur ein paar ihrer Stationen zu nennen. Denn eigentlich ist Sonja immer unterwegs. Meistens hören wir dann von ihren kleinen und großen Abenteuern, wie z.B. kürzlich:

Kinder, ich habe heute meinen ersten Walhai unter Wasser gesehen. So was Tolles könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Bin total hin und weg!

Sonja, die Heimatverbundene Mit Sonja ist es aber auch zuhause am heimischen Herd nett – ob in Dubai, wenn ein Gast mal wieder frischen Spargel mit brachte, oder in Lich, wo ich Sonja manchmal besuche, wenn sie bei ihren lieben Eltern weilt. Die zwei wohnen noch dort, wo Sonja mit ihren Geschwistern groß wurde: im ehemaligen Hotel Bergfried; noch heute ein sehr gastfreundschaftliches Haus, wenn auch schon lange kein Hotel mehr. Ihre hessische Heimat bedeutet Sonja viel; vermutlich ein guter Anker für eine Weltenbummlerin. Hier engagiert sie sich auch für die demokratische Bürgerliste.

Sonja, die gelassene Mutter Sonjas Stil ist ein sehr eigener, der mich manches Mal überrascht hat. Nie sieht sie aus ‚wie immer’, sie legt Wert auf Veränderung. Sie liebt schnelle Autos (mit ihr im alten roten Porsche Cabrio durch Dubai zu kurven, hat was), sie ist Dressur- und Springreiterin und meine liebsten Fotos von ihr sind die, die sie inmitten ihrer vier arabischen Söhne zeigen. Mittlerweile sind nicht nur ein, sondern ganze drei Enkel hinzugekommen. Und dazwischen immer ‚meine’ Sonja, die gelassen, erfahren und sich ihrer selbst bewusst das Leben genießt. Mit einer Achtsamkeit, die viele Frauenmagazine gern propagieren …

Familie

Sonja mit Söhnen und Enkeln

Sonja, die Mutige Dabei war Sonjas Leben zwischendrin alles andere als ruhig. Sich in den Emiraten von einem Scheich nicht nur zu trennen sondern zudem acht Jahre lang um das alleinige Sorgerecht zu kämpfen, ist sicher alles andere als ein Kinderspiel. Doch Sonja hatte Mut, bewies starke Nerven und hatte gute Unterstützer. Interessant, dass auch ihre Schwiegermutter sie vor Ort unterstützte und die beiden nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis pflegen.

Sonja, die geschätzte Freundin Als ich Sonja 2014 frage, ob sie mit uns bloggt, ist sie schnell dabei. Sonja fackelt nicht lang rum, auch etwas, für das ich sie sehr schätze. Sie hört genau zu, liest ‚between the lines’ und sagt geradeaus, was sie denkt. Sie gleicht aus, wo Kanten das Leben schwieriger gestalten, fragt vorsichtig nach, wo der Schuh drückt. Sie drängt ihren Rat nicht auf, gibt ihn aber gern auf Anfrage. Eine ohfamoose Frau, oder?

6 Gedanken zu “Sonja, die schreibende Nomadin
  1. Fantastischer Artikel über Sonja. Auf den Nagel getroffen!
    Für mich die Gelassenheit und Souveranität in Person. Ich arbeite noch daran !

  2. Ich freue mich sehr, immer wieder etwas neues über Sonja lesen zu können.
    Die Frau fasziniert mich heute noch, wie damals wo ich sie kenngelernt habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.