Pulse of Europe – erwacht Europa?

Ich bin ein großer Fan von Bürgerinitiativen. Über die ein oder andere haben wir ja hier schon berichtet. Jetzt gibt es aber eine neue, die immer mehr von sich reden macht: Pulse of Europe. Erst vor kurzer Zeit in Frankfurt am Main gegründet, ist Pulse of Europe extrem erfolgreich und mobilisiert Menschen – nicht nur in Deutschland.

Die Idee über Pulse of Europe zu schreiben kam mir, als ich den Tweet von Jakob Augstein las. Herr Augstein vom Spiegel twitterte neulich:

Alle reden über Wahl in NL. Vor 20 Jahren unvorstellbar: es gibt eine Europäische Innenpolitik, die uns alle angeht.

Recht hat er! Mittlerweile geht es nicht mehr nur um Deutschland und was hier bei uns passiert. Wir beobachten die USA und den Brexit und jubeln über die Wahlbeteiligung von 80% in den Niederlanden. Die Welt ist kleiner geworden – und wenn Europa weiterhin erfolgreich und demokratisch bleiben soll, dann müssen wir uns persönlich mehr engagieren.

Pulse of Europe

Auf Facebook höre ich das erste Mal von Pulse of Europe: Dass sich gleichgesinnte Menschen jeden Sonntag um 14 Uhr in vielen Städten treffen um zu demonstrieren, wie wichtig ihnen Europa ist. Ein Europa in dem „die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt die Grundlage des Gemeinwesens sind“. Es ist eine Bürgerinitiative die ausdrücklich betont, dass sie keine parteipolitischen Ziele verfolgt. Im Gegenteil, sie plädiert für Vielfalt und die Umsetzung der europäischen Idee auf unterschiedliche Weise in den verschiedenen Ländern der EU.

Die Initiatoren sind überzeugt, „dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union glaubt“; sie fordern alle Bürger der EU auf, für die Grundlagen unserer Wertegemeinschaft im positiven Sinne einzustehen. Es geht ihnen um „die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit“. Da in der Öffentlichkeit aber immer mehr destruktive und zerstörerische Stimmen laut werden, ist ihr Ziel, so viele Menschen wie möglich in Europa öffentlich zu versammeln. Menschen, die für Europa einstehen und dazu beitragen, dass auch nach den Wahlen in Frankreich und Deutschland pro-europäische Kräfte mehrheitsfähig regieren können.

Ich war in Freiburg bei Pulse of Europe dabei

Da wollte ich gerne dabei sein und fuhr an einem Sonntag um 14 Uhr zum Augustiner Platz nach Freiburg im Breisgau. Es war beeindruckend, wie viele Bürger aller Altersgruppen und Nationalitäten zusammen gekommen waren. Ich sah großes persönliches Engagement: Redebeiträge am Mikrofon, Menschen mit blauen Europa-Fähnchen und Luftballons auf der Bühne, die ihre Gründe, warum Europa ihnen so wichtig ist, aufzählten. Sie bekannten sich zu dem Pulse of Europe Motto: Lasst uns lauter und sichtbarer werden! Pulse of Europe ist in aller Munde, auch Leitmedien haben es entdeckt. Der Kameramann des SWR filmte vor mir, über uns nahm eine Drohne den Event auf.

In Köln war Nicole, eine uns bekannte Leserin, bereits mehrmals mit dabei. Ihr Eindruck:

Ich bin bei Pulse of Europe in Köln von Beginn an dabei (1. Termin war Sonntag der 05. Februar). Ich saß am Vorabend mit Freunden zusammen und wir diskutierten die derzeitige Situation in der Welt. Trump in den USA, Wilders in den Niederlanden, Marine le Pen in Frankreich und die Medienpräsenz rechter Stimmen in Deutschland.  Ich höre mich noch sagen: „Das kann doch nicht sein, dass wir hier immer nur reden und die Straße und Aufmerksamkeit den Nationalisten überlassen. Im Grunde sind wir es, die auf die Straße gehen müssten…“. Am nächsten Morgen erhielt ich von einem Freund den aktuellen Artikel aus der Frankfurter Allgemeinen „Tage der Einheit“ über die Demo Pulse of Europe, und für mich war klar, dass ich am Mittag in Köln dabei sein werde.

Ich bin seither mit Begeisterung dabei, weil ich Europa sehr schätze, denn Europa bedeutet für mich: Gemeinschaft, Solidarität, Freiheit und Sicherheit, (kulturelle) Vielfalt, Reisefreiheit und eine vergleichsweise große Toleranz von Andersartigkeit.

Pulse of Europe ist ein Zeichen unserer Zeit. Wir denken wieder politischer. Und doch ist diese Initiative eben keine Partei, sondern es sind Gleichgesinnte, die sich für das Gelingen unserer demokratischen Zukunft verantwortlich fühlen und etwas sehr aktiv dafür tun. Ich möchte auch unsere Leser dazu aufrufen lauter und sichtbarer zu werden – denn zu hoffen, alles werde schon gutgehen, ist leider zu wenig. Um weiterhin voll das gute Leben zu leben, müssen wir uns jetzt engagieren.

Wer es nicht schafft am Sonntag zu einem der Städte-Events zu kommen, der kann sich auf der Pulse of Europe Webseite oder auf Facebook engagieren und den Gedanken weiter verbreiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.