Was ist eine Unconference?

Hast Du schon einmal bei einer Unconference teilgenommen. Nein? Wir lernen auch immer dazu. Das ist das ohfamoose, wenn man Gastautoren auf seinem Blog zu Wort kommen lässt. Der heutige Beitrag ist besonders interessant und wir danken Brigitte, dass sie uns gefunden hat.

Ich komme gerade von einer Unconference

Von einer was? Von einer Unconference.

Mir war der Begriff auch neu, als ich mich vor ein paar Wochen zu diesem Event anmeldete. Bei einer herkömmlichen Konferenz geht es in der Regel darum, dass Experten in Vorträgen die neuesten Entwicklungen und Trends auf einem bestimmten Gebiet präsentieren. Das Auditorium lauscht, klatscht und darf vielleicht ein paar Fragen stellen.

Eine Unconference läuft ganz anders. Es gibt ein Thema, einen Rahmen, und dann darf jeder mitreden und mitgestalten. Statt einer minutiös getakteten Agenda gibt es viel Freiraum, um eigene Fragestellungen einzubringen, sich in kleinen Gruppen auszutauschen und Feedback vom Gegenüber zu erhalten.

Das Thema am letzten Wochenende war: „Gaia is hiring.“ „Gaia“ steht in der griechischen Mythologie für die personifizierte Erde. Und Gaia sucht Menschen, die mitarbeiten. Die sich in den Dienst ihrer Sache stellen. Die ihre Berufung finden und leben wollen. Die sich als Wegbereiter einer neuen Kultur verstehen.

Die Stellenanzeige

Begonnen hat alles 2015, als die Initiatorin von „Gaia is hiring“, Patrizia Servidio, eine „Stellenanzeige“ ins Netz stellte:

„Zur Verstärkung des Teams von Planet Erde werden ab sofort weltweit Evolutions-Mitarbeiter auf freiberuflicher und selbstverantwortlicher Basis in den unterschiedlichsten Bereichen gesucht (z.B. kulturelle Evolution, Erhaltung von Tier- und Pflanzenwelt, tragfähige Energiegewinnung, Evolution der Wirtschaft, etc.)“

Innerhalb kürzester Zeit hatte dieser Post fast 50.000 Klicks und hunderte Menschen aus der ganzen Welt schickten „Bewerbungen“ und wollten mit anpacken. Manche hatten das „Stellenangebot“ ernst genommen und „Gaia“ für eine Firma gehalten, obwohl die Jobbeschreibungen sehr ungewöhnlich waren („Initiations- und Transformations-Begleiter“, „Muster-Brecher“,…), andere waren bereits mit eigenen Projekten unterwegs und suchten Kontakt und Inspiration.

Daraus entstand die erste „Gaia Unconference“, bei der sich von 25. – 28. Mai 2017 rund 50 Menschen am Lenzwald trafen, einem Seminarhaus inmitten einer grünen Oase in Oberbayern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus allen Teilen Deutschlands und beschäftigten sich mit sehr unterschiedlichen Dingen: Klimaforschung, einem alternativen und unabhängigen Wirtschafts- und Finanzsystem, Agilen Methoden in Unternehmen, modernen Ritualen, Initiation in die Erwachsenenwelt, einer neuen Liebes- und Sexualkultur, solidarischer Landwirtschaft und den Zyklen des Lebens, um nur einige zu nennen.

Gemeinsam war allen der Wunsch, mehr Bewusstheit, Nachhaltigkeit und Verbundenheit in ihr Leben, ihre Berufs- und Beziehungswelt zu bringen. Das Besondere in meinen Augen ist, dass hier niemand darauf wartet, dass „die Experten“, „die Politik“ oder „die Gesellschaft“ etwas verändern, sondern dass jeder einzelne bereit ist, selbst radikale Verantwortung zu übernehmen, um die Veränderung in die Welt zu bringen, die er oder sie sehen möchte. Diese Verbundenheit zu spüren, Mit“wirkende“ zu finden, gemeinsam zu entschleunigen und wieder an die eigene Intuition und die Weisheit von Gaia anzuknüpfen waren wichtige Resultate dieser vier Tage.

Es wird weitere Unconferencen geben und alle sind eingeladen, sich an der Gaia Bewegung zu beteiligen. Sich zu fragen, was die Welt braucht und was ich ganz persönlich dazu beitragen kann. Sich zu vernetzen, Teams zu bilden und Projekte zu verwirklichen. Es gibt viel zu tun!

Kontakt und Informationen:

https://www.facebook.com/gaiaishiring

http://www.lebe-deine-berufung.de/gaia-sucht-dringend-mitarbeiter-weltweit/

Die Berufungswerkstatt
Patrizia Servidio
Tel. +49 8144 2460347
mobil: +49 171 9230220

Unsere Gastautorin:

Brigitte Erhardt hat einen bunten Lebenslauf – von der Redakteurin bei der „Pferderevue“ bis zur Reiseleiterin auf Rhein, Main und Donau. In ihrem Blog MySexySalad.com schreibt Brigitte über Partnerschaft, Beziehung und Lust. Die begeisterte Wienerin lebt seit 2012 mit Mann und Kind in München und pendelt zwischen den österreichisch-deutschen Welten. Breze oder Kaisersemmerl gefällig?

Fotos: Brigitte Erhardt,  Xaver Precht, Fotolia/Patrizia Servidio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.