Was Barfußlaufen mit Kulturwandel verbindet

Auf Ralf Janssen, einen Experten für Kulturwandel, sind wir durch einen ungewöhnlichen Workshop aufmerksam geworden. Er und Christian Schwarze, Manager und Barfußläufer, bieten im August einen zweieinhalb tägigen Workshop im Tipidorf Beuerhof in der Vulkaneifel an. Denn fernab von großstädtischer Hektik geht es um Sinnfragen im Leben. Im Mittelpunkt steht die Frage: Welchen Fußabdruck möchtest du hinterlassen?

Ralf Janssen begleitet die Entwicklung sinnorientierter Führungskonzepte. Sein Anliegen: Kulturwandel in Unternehmen zu initiieren. Neugierig machte sich Elke auf den Weg herauszufinden, was Barfußlaufen, Businessmenschen und Kulturwandel zusammenführt. Entstanden ist ein persönliches Gespräch mit Anregungen für Menschen, die Veränderungen im Leben bewirken wollen.

Barfuss durchs Leben, Spuren im Leben, WorkshopRalf, wie kommt man auf die Idee, Barfußlaufen und Sinnfragen miteinander zu verbinden?
Im Rahmen der Düsseldorfer StartUp Week habe ich einen Workshop zum Thema „Startup´s mit Mehrwert“ angeboten. Im Zentrum stand die Gestaltung sozialer Geschäftsmodelle. Ich begleite ja in Unternehmen Veränderungsprozesse und arbeite dabei sehr häufig mit Methoden aus der Theory U, wo zentrale Fragen wie „Was ist mein Beitrag?“ und „Welchen Fußabdruck möchtest du in der Welt hinterlassen?“ in den Fokus gestellt werden.

Und auf der StartUp Week passierte dann was?
Ich traf auf Christian Schwarze, der das ganze Jahr barfuß durchs Leben läuft. Barfuß und Fußabdruck gehören irgendwie zusammen. Wir entdeckten also ein gemeinsamen Thema. Auch für Christian hat die Frage: „Welchen Fußabdruck möchtest du in der Welt hinterlassen?“ eine besondere Bedeutung. Denn auch wenn Christian ursprünglich aus gesundheitlichen Gründen barfuß lief, merkte er schnell: Damit überschreitet man gesellschaftliche und persönliche Grenzen.

barfuss durchs leben, vulkaneifel, Semiar, Sinn des LebensUnd jetzt macht Ihr zwei also den Workshop „Barfuss durchs Leben“ zusammen.
Genau. Für mich ist es eine Freude, persönliche Veränderungsprozesse zu begleiten und Workshops zu gestalten, in denen sich Menschen begegnen, voneinander lernen und ihre Zukunft neu denken. An diesem Wochenende kommen für mich auch noch andere geliebte Facetten hinzu: Bewegung, die idyllische Natur und ein toller Kraftort in der Vulkaneifel. Hier können wir auch mal etwas Ungewöhnliches ausprobieren.

Was ist eure Intention im Tipidorf Beuerhof?
Immer mehr Menschen spüren, dass es so nicht mehr weiter geht. Ökologische, ökonomische und soziale Klüfte tun sich verstärkt auf. Wir verbrauchen mehr Ressourcen in der Welt als wir besitzen. Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird größer. Viele fühlen sich ohnmächtig, wenn Sie an die herannahenden Veränderungen durch die Globalisierung und Digitalisierung denken. Dabei können wir alle unsere Zukunft mitgestalten. Eine Lösung die sich immer mehr abzeichnet ist: Global denken und lokal handeln.

Wie denkt man global und handelt lokal?
Wir brauchen alle wieder mehr Bewusstheit darüber, wie wir unsere Zukunft gestalten können. Jede Veränderung fängt in uns selber an. Unser Denken beeinflusst unser Handeln und somit auch unsere Zukunft.

Die Frage ist: Wie können wir denken und handeln, damit wir eine Zukunft entwickeln, die wir auch wirklich wollen? Wie Kulturwandel voran treiben? Und was ist unser ganz persönlicher Beitrag daran?

Viele Menschen machen sich bereits auf den Weg und fangen mit kleinen Projekten in ihrem Umfeld an. Und in der heutigen, vernetzten Welt kann dies einen großen Einfluss in der Welt nehmen.

Warum ist Dir das so wichtig?
So lange ich denken kann, bin ich auf der Suche nach mehr Bewusstheit und Sinn im Leben. Als ich drei war, verließ mein Vater unsere Familie und mit acht verlor ich meine Mutter durch einen Verkehrsunfall. Aufzuwachsen ohne Eltern – in unsicheren Verhältnissen – haben in mir zwei Dinge geweckt: Ich habe eine extrem gute „Funktionalität“ entwickelt, mein Leben zu meistern und meine Zukunft zu gestalten. Mir blieb ja auch nichts anderes übrig.

Da kam sicher die Frage nach dem Sinn Deines Lebens auf, oder?
Ja, und auch danach, wo mein Platz in der Welt ist. Leider haben mich meine Ur-Ängste und gesellschaftliche Prägungen bei der Suche nach Antworten sehr häufig in die Irre geführt. Ich habe lange ein in unserer Gesellschaft anerkanntes „erfolgreiches“ Leben geführt – aber darüber vergessen, was mir persönlich eigentlich wirklich wichtig ist, was mich glücklich macht und wie ich selber mein Leben gestalten möchte.

Welchen Fußabdruck möchtest Du hinterlassen?
Ich möchte mehr Bewusstheit bei Menschen schaffen, wie sie Ihre Zukunft aktiv gestalten können. Im privaten Bereich mache ich das durch die Gestaltung von ehrenamtlichen Workshops oder als Host eines U.labs in Düsseldorf.

Warum gehst Du auch in Unternehmen und versuchst dort Kulturwandel zu initiieren?
Weil Unternehmen als Marktgestalter und als Arbeitgeber einen enormen Einfluss auf die gesellschaftliche Entwicklung haben. Es gibt Firmen, die proaktive Zukunftsgestaltung aller im Unternehmen ermöglichen und andere, deren Unternehmenskultur eigenständiges Denken und Handeln geradezu verhindert. Gerade jetzt, wo immer mehr Menschen spüren, dass die bestehende Businesskultur an Grenzen stößt, ein wichtiges Thema.

Wieso ist Kulturwandel derzeit so wichtig?
Die Unternehmen haben in den letzten Jahren durch Standardisierung und Effizienzsteigerung Prozesse und Muster entwickelt, die in Zeiten von standardisierten Produkten nützlich waren. In Zeiten der zunehmenden Individualisierung der Gesellschaft und ständigen Veränderungen greifen die Konzepte nicht mehr. Zum Teil fangen Mitarbeiter das auf und „verstoßen“ gegen die Regeln, um Kunden zufrieden zu stellen. Es gibt viel Frust und Ärger.

Jeder Beteiligte weiß eigentlich: So kann es nicht weiter gehen. Unternehmen werden sich den Themen Kulturwandel und Veränderungsfähigkeit stellen müssen.

Zurück zum Workshop, was genau erwartet die Teilnehmer?
Um unsere eigenen Denkmuster zu unterbrechen und Neues zu kreieren, gehen wir in die Natur. Wir werden barfuß die Welt erkunden und spüren, wie wir eins sind mit der Welt. Ein abwechslungsreicher Prozess zwischen Bewegung und Besinnung wird uns zu Erkenntnissen führen, für die es in unserem täglichen Leben oft keinen Raum gibt. Und dabei werden wir auch ganz pragmatisch und bodenständig an Ideen arbeiten, wie wir unsere Zukunft mitgestalten können.

Ralf Jansen, Spuren hinterlassen, Spuren im Leben, BarfussDanke, Ralf, und ich wünsche Dir gutes Gelingen, das Thema Kulturwandel voranzutreiben.
Ich bedanke mich bei ohfamoos dafür, über mein Herzensthema mal von einer ganz persönlichen Seite zu reden.

Ralf Janssen von der Kompano Entwicklungsberatung ist Experte für Kulturwandel in Unternehmen. Sein Credo: „Nur die innere Haltung und Überzeugung der Menschen, die ein Unternehmen gestalten, machen ein Unternehmen erfolgreich.“ Er stellte schon vor Jahren fest: Das Top-Down-Management erreicht die Menschen in Organisationen nicht mehr. Mit einem eigenen Framework für die Entwicklung evolutionärer Unternehmen initiiert und begleitet er Veränderungsprozesse, um neue Formen der Selbstorganisation und Zusammenarbeit zu gestalten.

Fotos: privat und pexels (Alicia Zinn)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.