Nichts für Weicheier: Ein ganz besonderes Kinderbuch

Griechische Inseln – ich mag sie sehr. Ob Kreta oder Korfu, auch die Halbinsel Chalkidiki ist ein tolles Ziel. Die griechische Gastfreundschaft, die Natur, das eher schlichte Leben dort berühren mich. Als ich von einem griechischen Hotelbesitzer erfahre, der sich auf Lesbos auch um Flüchtlinge kümmert, komme ich mit ihm und Gästen in Kontakt. Ein Jahr später liegt das Kinderbuch ‚Quilombo. Der kleine, schmutzige Elefant’ als Geschenk auf meinem Schreibtisch. Fünf davon dürfen wir Euch ohfamooserweise schenken! Wie Ihr eins bekommen könnt, erfahrt Ihr weiter unten.

‚Quilombo. Der kleine, schmutzige Elefant’ ist nichts für Weicheier. Bestätigt auch einer unserer Gastautoren sofort, wenn auch mit anderen Worten. Denn Dieter Fuchs hat als Autor Erfahrung mit guten Geschichten. Ich schicke ihm das Buch und er postet auf Facebook:

„Kennt ihr das auch – wenn einem beim Durchblättern und dann Durchlesen eines Kinderbuches vor Rührung die Augen etwas feucht werden?

Mit Tränen vor Rührung hat Dieter das gelesen, was die Griechin Daphne Vloumidi über Quilombos lange Reise und sein Ankommen auf Lesbos geschrieben hat. Sein Fazit kann ich nur unterstreichen: „Ob als Vorlesebuch für Kinder ab 3 Jahren oder für Leseanfänger – ich kann allen Eltern diese berührende kleine Geschichte über den auf Lesbos gelandeten Elefanten nur wärmstens ans Herz legen! Wer seinen Kindern schon früh Empathie vermitteln will, für den ist dieses liebevolle Büchlein genau richtig!“

Kleine Kinder, Flüchtlinge und: Elefanten

Das sieht der Berliner Blogger Detlef Untermann ähnlich. Ihr könnt auf seiner Seite nachlesen, warum es ihn so überzeugt. Für den erfolgreichen Opa-Blogger ist der Versuch, eigene Erlebnisse und Erfahrungen aufzuarbeiten, voll gelungen.

„Daphne Vloumidi hat das sehr liebevoll getan und für Kinder verständlich, ohne sie mit dem grausamen Alltag zu überfordern. Selbst kleine Kinder können das nachvollziehen, um was es hier geht.“

Es geht um nichts weniger als um das, was die Insel Lesbos 2015 erlebt hat, als so viele Flüchtlinge dort strandeten. Täglich, mitten in der Nacht. Immer wieder berichteten Journalisten davon, wenn sie live am Meer drehten – und wieder tote Körper angeschwemmt wurden. Die dramatischen Bilder erspart uns Daphne Vloumidi natürlich. Auch wenn sie weiter in ihrem Kopf sind. Aber es ist ein Kinderbuch, keine Dokumentation. Und es ist so rührend, wie die Autorin es schafft, den grausamen Alltag in solch schöne, wichtige, warmherzige und zugleich auch witzige Worte zu fassen.

Eine Kostprobe:

„Zähne putzen, kleiner Quilombo? Iiiiiiiih! Er wollte die Zahnbürste nicht anrühren, um sich seine beiden großen Stoßzähne zu putzen. Denn obwohl er sehr klein war, waren seine Zähne sehr groß! Nach einigem Hin und Her akzeptierte er dann doch meine Hilfe und schließlich putzte er seine Zähne.“

Doch wie kommen wir von ohfamoos zu einem Buch, das Ihr im Handel gar nicht bekommt? Die kleine, fast persönliche Produktion ist nur via Vamos, dem inhabergeführten Spezialisten für Familienreisen, zu bestellen. Auf deren Blog findet Ihr die Bestellmöglichkeit. Ohfamoos und Vamos tauschen sich gern von Zeit zu Zeit aus – uns gefällt deren Reiseangebot, ihnen gefallen unsere Geschichten.

Zähneputzen Elefanten

Quilombo putzt seine Elefantenzähne

Vamos hat uns vier Exemplare von ‚Quilombo. Der kleine, schmutzige Elefant‘, zur Verfügung gestellt. So könnt Ihr eins bekommen:

Schreibt uns in einem Kommentar unter diesem Blogartikel oder dem entsprechenden Post bei Facebook, warum Euch diese Elefanten-Geschichte besonders rührt. Wir freuen uns natürlich auch über ein LIKE oder wenn Ihr den Beitrag teilt.

Die Teilnahmebedingungen:

Teilnehmen darf jeder.

Los geht es ab Montag, 27.11.2017, mit Veröffentlichung dieses Beitrags und endet am kommenden Freitag, 01.12.2017, um 23:00 Uhr. Die Gewinner/innen werden ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Eure Adressen geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Die Gewinner/innen benachrichtigen wir im Kommentar zu diesem Beitrag. Meldet ihr Euch innerhalb von 7 Tagen nicht bei uns zurück, losen wir erneut aus! Euer Buch kommt per Post (Büchersendung).

Unsere Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Facebook steht deshalb hierfür auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wir behalten uns vor, das Gewinnspiel jederzeit zu ändern, anzupassen oder zu beenden, wenn uns dieses notwendig erscheint. Es gibt natürlich nur ein Buch pro Person.

 

Hier könnt Ihr das Buch auch bestellen:

Daphne Vloumidi: Quilombo, der kleine, schmutzige Elefant. Bilderbuch. Illustriert von Anna Georgiadou, ins Deutsche übertragen von Birgit Saure. Verlag Metaichmio und Daphne Vloumidi. 1. Auflage Juni 2017. 11,45 € (Der Preis versteht sich inklusive Mehrwertsteuer und Versandkosten innerhalb Deutschlands.)

Hier lest Ihr, was Blogger Untermann über das Buch denkt. Opas Blog ist ein Opas Blog ist ein klassischer Familienblog, der mit generationsübergreifenden Themen Eltern wie Großeltern gleichermaßen anspricht.

Und auch die Bloggerin Tanja Nolte, deren Großvater ebenfalls flüchten musste, hat Quilombo in ihr Herz geschlossen. Auf ihrem Blog ‚Krümel und Chaos’ rezensiert sie das Buch detailliert.

Ein Gedanke zu “Nichts für Weicheier: Ein ganz besonderes Kinderbuch
  1. Wir von ohfamoos freuen uns sehr, die vier Gewinner des oben beschriebenen Kinderbuches bekannt zu geben.

    Aufgabe war ja, in einem Kommentar zu schreiben, warum das Buch besonders rühren kann/wird, und bis zum genannten Termin gab es genau 4 Kommentare, die wir hier auch noch mal zum Besten geben.

    So schrieb Astrid Krause zur Begründung:
    „Weil wir Daphne 2015 durch vamos auf Lesbos kennengelernt und 2016 erneut besucht haben und uns ihr grenzenloses Engagement für die Flüchtlinge tief beeindruckt hat. Auch, um mit unseren Kindern weiter an den auf Lesbos gesammelten Eindrücken und gemachten Erfahrungen zu arbeiten – mit einem Buch von Daphne bestimmt besonders rührend…“

    Und Désirée Funke kommentierte:
    „Ich würde das Buch gerne in meiner Schule (Grundschule) unterbringen. Wir haben eine ausgezeichnete Bücherei und den Düsseldorfer Leseförderpreis 2017 gewonnen. Über das Thema Flüchtlinge haben wir nichts, dafür aber jede Menge geflüchtete Kinder u. a. aus Syrien und dem Irak. In meiner Klasse alleine sind 3 Flüchtlinge, bis vor den Herbstferien waren es 4. Ich möchte andere Kinder und mich selbst auch weiterhin dafür sensibilisieren.“

    Julia B. Diehl hat sich beteiligt,
    „… weil unser Kind an unterschiedlichen Stellen lernen darf, dass kein Mensch ist wie ein anderer und „anders sein“ völlig normal ist.“

    Sowie Alice Reifig, deren Wunsch ist:
    „Weil ich meinen Kindern gern die ganze weite Welt ins Kinderzimmer bringe – die Vielfalt des Lebens.“

    Herzlichen Glückwunsch, bitte schreibt Eure vollständige Adresse in einer E-Mail an elke@ohfamoos.com, damit wir das Buch zu Euch „bringen“ können. Wir sind sicher, Ihr werdet da gerade jetzt in der Weihnachtszeit viel Freude mit haben!

    Danke auch noch mal an VAMOS, die uns diese 4 Exemplare zur Verfügung gestellt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.