Der Geruch des Paradieses – Sei vorsichtig mit dem Wort Gerechtigkeit!

Ein Seminar über Gott, würdet Ihr es besuchen? Ich habe mich neulich in Elif Shafaks zeitgenössischem Roman „Der Geruch des Paradieses“ verloren und eine wunderbare Auseinandersetzung mit ‚ihm‘ begonnen. Es handelt sich bei dieser Erzählung nicht nur um ein zeitgenössisches Frauenportrait, sondern auch um eine politisch hochaktuelle Geschichte, die die existenziellen Fragen unserer Zeit stellt.

„Du meinst, du hast schon genug damit zu tun, eine Sterbliche zu sein, und Gott kann warten, ja?“ (S.186)

Das Verhältnis von Orient und Okzident

PElif Shafak, Der Geruch des Paradieseseri und ihre beiden besten Freundinnen Shirin und Mona könnten unterschiedlicher nicht sein. Als die drei Frauen sich während ihres Studiums in Oxford jedoch in das umstrittene Seminar des charismatischen Professors Azur einschreiben, wird ihr Schicksal auf dramatische Weise zusammengeschweißt. Elif Shafak lässt verschiedene Wertesysteme sowie Schattierungen des Glaubens meisterhaft kollidieren und zeigt auf, dass diese Konflikte ihren Kampf auch im Inneren eines jeden Menschen fortsetzen.

Ein Lehrstück (türkischer) Kulturgeschichte

Für mich war es die erste Begegnung mit Elif Shafaks intensiven, klugen Erzählstil und ich war von Seite eins an begeistert, denn ihren lebhaften Geschichten – in Bildern voller Ausdruck – kann und möchte man sich kaum entziehen. Der Roman spielt abwechselnd im Jahre 2000 und 2016. Mal ist die Protagonistin Studentin, mal Mutter von drei Kindern, das bringt mir sie sehr nahe. Eine gebildete, moderne Frau im Zwiespalt von Tradition und emanzipierter Welt.

“Seien Sie vorsichtig mit dem Wort Gerechtigkeit! Gut möglich, dass Leute mit Ihren Ansichten die Welt schlechter machen. Alle Fanatiker haben eines gemeinsam: Sie leben in der Vergangenheit – und sie auch!” (S. 380)

Eine romantische Reise zu sich selbst

Freundschaft, Zweifel, Liebe und den Mut die eigene Identität zu zeigen, sind nicht nur Herausforderungen von Frauen, sondern allen, denen die Gleichstellung aller Menschen, ungeachtet von Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung und Nationalität, wichtig ist.

Ich empfehle das Buch jedem, der anderen Menschen und anderen Lebensstilen offen gegenüber eingestellt ist und sich auf eine romantische Reise einlassen möchte.

Elif Shafak.Der Geruch des ParadiesesElif Shafak, in Straßburg geboren, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei. Die preisgekrönte Autorin von vierzehn Büchern, darunter »Die Geheimnisse der Liebe«(2013), »Ehre«(2014) und »Der Geruch des Paradieses«(2016), schreibt auf Türkisch und Englisch. Elif Shafak lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London und Istanbul. ohfamoos hat auch ein weiteres Buch von Elif Shafak rezensiert. www.elifshafak.com

 

Elif Shafak – Der Geruch des Paradieses
Aus dem Englischen von Michaela Grabinger
ISBN: 978-3-0369-5752-4

Autorenfoto: Katharina Lütscher
Cover: keinundaber.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.